BMG Bonn

DAS HAUS IM PARK

Freianlagen des neuen Bundesministeriums für Gesundheit in Bonn

Das Hochhaus des Bundesministeriums für Gesundheit © Tomas Riehle
PROJEKT BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT BMG ORT BONN BAUHERR BUNDESAMT FÜR BAUWESEN UND RAUMORDNUNG, BONN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN PETZINKA PINK ARCHITEKTEN, DÜSSLEDORF WETTBEWERBSGEWINN 2004 PLANUNG 2005 BIS 2007 REALISIERUNG 2006 BIS 2008 FLÄCHE CA. 1,1 HA FOTOS TOMAS RIEHLE

DAS KONZEPT
Prägender Aspekt des Standorts der zwei Bundesministerien BMVL und BMG ist die parkähnliche Struktur des ehemaligen Militärgeländes mit seinem hervorragenden Baumbestand. Eingebettet in diesen Park wird die Idee der ‚Bundesachse’ als verbindendes Element der zwei Gebäudekomplexe in Form eines grünen Teppichs fortentwickelt. Darin präsentieren sich die beiden Hochhäuser des Ensembles.
DER PARK
Gemeinsame Oberfläche ist der Rasen. Alle Befestigungen sind als Intarsien eingeschnitten. Einige Baumpflanzungen runden das Parkbild mit einem neuen Aspekt ab und dienen gleichzeitig der Kompensation der für den Neubau notwendigen Baumfällungen. Blumenzwiebeln im Rasen lassen im Frühjahr den Park aufleuchten. Im Kontrast zur gradlinigen Gebäudeerschließung durchläuft den Park ein geschwungener Spazierweg.
DER GRÜNE TEPPICH
Der grüne Teppich als verbindendes Element erweitert die Parkgestaltung um einen intensiver gestalteten Bereich vor dem Bundesministerium für Gesundheit im Norden. Ein um drei Treppenstufen abgesenkter quadratischer Hof in den Abmessungen des Hochhauses bietet Raum für vielfältige Aufenthaltsmöglichkeiten zwischen Heckenlinien und den neuen ovalen Baumtrögen der Bestandsbäume.

LageplanDie ‚Bundesachse’ als verbindendes Element der zwei GebäudekomplexeAbgesenkter Hof mit Bestandsbäumen © Tomas RiehleEingangsbereich © Tomas Riehle