Archiv

Archiv durchsuchen:

Oberhausen Brüder-Grimm-Schule

UNTERICHT UND FREIZEIT

Brüder-Grimm-Schule und Jugendzentrum

PROJEKT AUSSENANLAGEN BRÜDER-GRIMM-SCHULE UND JUGENDZENTRUM PLACE2BE ORT OBERHAUSEN BAUHERR OBERHAUSENER GEBÄUDEMANAGEMENT GMBH LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG UND REALISIERUNG 2015 BIS 2017 FLÄCHE 4.750 M2 FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Die Brüder-Grimm-Schule in Alt-Oberhausen wurde ab 2015 im Rahmen der Städtebauförderung saniert. In dem Zuge wurde als neue Nutzung das Jugendzentrum Place2Be integriert. Die Konzeption der Außenanlagen folgt einer einheitlichen Gesamtgestaltung mit verbindenden Elementen und notwendigen Trennungen zwischen den Funktionsbereichen Jugendzentrum mit Café und Grundschulbetrieb.

Die Freianlagen sind in drei räumliche Bereiche gegliedert: den gemeinsamen Vorbereich an der Lothringerstraße, den Schulhof der Brüder-Grimm-Schule mit zwei durch die Gebäudestruktur gebildeten Innenhöfen und dem direkt dem Jugendzentrum zugeordneten Außenraum des Cafés. Der Vorbereich an

Weiterlesen »

Dortmund Vorplatz DFM

„…ENTSCHEIDEND IS‘ AUF’M PLATZ.“*

Möblierung für den Vorplatz des Deutschen Fußballmuseums

PROJEKT SCHICHTWECHSEL – FUSSBALLLEBEN RUHRGEBIET; NEUGESTALTUNG VORPLATZ DEUTSCHES FUSSBALLMUSEUM ORT DORTMUND AUFTRAGGEBER DFB-STIFTUNG DEUTSCHES FUSSBALLMUSEUM LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN IN KOOPERATION MIT PLEASE DON’T TOUCH PLANUNG 2017 REALISIERUNG 2018 FOTOS ANNIKA FEUSS

Anlässlich der Sonderausstellung FußballLeben Ruhrgebiet haben wir den Vorplatz des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund mit einer neuen Möblierung stärker in den öffentlichen Raum zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt eingebunden. Von der Aufgabe ausgehend, Elemente der Ausstellung schon auf dem Vorplatz zu zeigen haben wir gemeinsam mit den Szenografen von please don’t touch ein modulares Möbelsystem entwickelt, das aus Sitz- und Pflanzelementen, Tischen und Ausstellungswänden besteht und die auf dem Platz vorhandenen Elemente, z.B. die

Weiterlesen »

Münster Fürstenbergplatz

EIN PLATEAU FÜR FÜRSTENBERG

Neugestaltung des Platzes vor dem Fürstenberghaus in Münster

PROJEKT PLATZ VOR DEM FÜRSTENBERGHAUS ORT MÜNSTER AUFTRAGGEBER WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT MÜNSTER LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG SEIT 2015 REALISIERUNG 2017 FLÄCHE 1.600M2 FOTOS CLAUDIA DREYSSE

In prominenter Lage unweit des Münsteraner Doms, gegenüber dem neuen LWL-Museum für Kunst und Kultur ist ein vielseitig nutzbarer Stadtplatz mit hoher Aufenthaltsqualität entstanden.

Franz Friedrich Wilhelm von Fürstenberg, ein wichtiger Staatsmann im Fürstbistum Münster in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, ist Namensgeber des Fürstenberghauses das heute die Fachbereiche für Geschichte und Philosophie der Universität Münster beherbergt. Ein Anbau im Innenhof des Museums sowie die drängende Problematik, eine Lösung für das überhand nehmende wilde Abstellen von Fahrrädern zu

Weiterlesen »

Paderborn Abdinghof

RAUMFOLGE IN HISTORISCHER KEIMZELLE

Offener zweiphasiger Wettbewerb Abdinghof Paderborn

PROJEKT WETTBEWERB ABDINGHOF PADERBORN ORT PADERBORN AUSLOBER STADT PADERBORN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN BEHET BONDZIO LIN ARCHITEKTEN, MÜNSTER PLANUNG OKTOBER 2017 BIS MÄRZ 2018 FLÄCHE 10.000M2 PLATZIERUNG 1. PREIS

Aus der Auslobung:  „Das Wettbewerbsgebiet liegt in der Innenstadt von Paderborn in unmittelbarer Nähe zur zentralen Handelslage, zum Rathaus sowie zum Paderquellgebiet. Aufgrund der zentralen Lage ist die städtebauliche Gestaltung der Plätze Am Abdinghof, Franz-Stock-Platz, Gutenbergstraße und Marienplatz sowie die Einbindung und die Ausarbeitung der städtebaulichen Achsen sowie der freiraumplanerischen Plätze die zentrale Wettbewerbsaufgabe neben dem architektonischen Entwurf der neuen Stadtverwaltung.“

Erläuterungsbericht: Die Freiräume im Plangebiet unterschieden sich durch teils deutlich unterschiedliche Ausgangssituationen und damit verknüpfte, vielfältige

Weiterlesen »

Aachen Haaren

HAAREN AM WASSER

Kooperatives Werkstattverfahren Ortsmitte Haaren

PROJEKT KOOPERATIVES WERKSTADTVERFAHREN ORTSMITTE HAAREN ORT AACHEN AUSLOBER STADT AACHEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN VERKEHRSPLANUNG BRENNER BERNARD INGENIEURE PLANUNG JULI BIS NOVEMBER 2017 FLÄCHE 5 HA

In der Ortsmitte Haaren werden die Landschaftsräume an den Gewässern mit den Straßen- und Platzräumen an Kirche und Markt zu einem Netz an öffentlichen Freiräumen verknüpft. Die Grün- und Erholungsbereiche an Wurm und Haar werden aufgewertet, erlebbar und sichtbar gemacht. Die „Haarbachpromenade“ schließt die Lücke im Freiraumgefüge der Ortsmitte zwischen Tuchmacherweg und Haarener Gracht. Der Haarbach wird offengelegt und von einer Baumreihe und einer breiten Zone für Fußgänger und Fahrradfahrer begleitet. Das Kirchumfeld wird zu einem Quartiersplatz umgebaut und über ein Freiraumband mit

Weiterlesen »

Dortmund Westfalenpark

VORWÄRTS RÜCKWÄRTS SEITWÄRTS RAN

Spielen im Westfalenpark

PROJEKT FREIRAUMPLANERISCHER REALISIERUNGSWETTBEWERB MIT KONZEPTIONELLEM RAHMENPLAN ORT DORTMUND AUSLOBER STADT DORTMUND LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG JUNI BIS AUGUST 2017 FLÄCHE 3 HA PLATZIERUNG ANERKENNUNG

Der Westfalenpark Dortmund ist als Spiel-, Erlebnis und Erholungsraum bei Kindern, Jugendlichen und Familien aus Stadt und Region ein beliebtes Ausflugsziel. Aufgrund seiner historischen Entwicklung besteht der Anspruch im Park attraktive Erlebnisräume anzubieten und diese auch immer wieder durch neue Impulse aufzuwerten bzw. neu zu schaffen. Aufgabe des Wettbewerbs war die Entwicklung eines konzeptionellen Rahmenplans für den Spielbogen sowie die detaillierte Überarbeitung des Kaiserhains als Auftakt des Spielbogens und des Robinsonspielplatzes als größter Spielbereich im Park. Am Kaiserhain, dem ältesten Parkteil, steht der großzügige,

Weiterlesen »

Essen Eltingplatz

GRÜNE BANDBREITE

Mehr Raum für Regenwasser im Eltingviertel

PROJEKT REALISIERUNGSWETTBEWERB ELTINGPLATZ/ ELTINGSTRASSE ORT ESSEN AUSLOBER STADT ESSEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG NOVEMBER 2016 BIS FEBRUAR 2017 FLÄCHE 1,2 HA

Vor dem Hintergrund des klimagerechten Stadtumbaus wird die dezentrale Regenwasserbewirtschaftung im öffentlichen Raum in den Mittelpunkt gestellt. Für die Eltingstraße wird ein Straßenprofil entwickelt, welches die Pflanzflächen auf einer Seite bündelt und als GRÜNES BAND über die Quartiersachse führt. Der auf den Verkehrsflächen anfallende Niederschlag wird in die abgesenkten Pflanzflächen des Bandes einleitet, wo es temporär zurückgehalten und versickert wird. Dabei wird unter der Wahrung der Funktionen so viel Grünanteil wie möglich realisiert. Das gesamte Oberflächenwasser in der Eltingstraße wird in einer Pflasterrinne gesammelt und gezielt

Weiterlesen »

Leverkusen Hitdorf

HAFENBALKON

Aufenhalt und Promenieren am Wasser

PROJEKT REALISIERUNGSWETTBEWERB LEVERKUSEN HITDORF ORT LEVERKUSEN AUSLOBER STADT LEVERKUSEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG FEBRUAR BIS MAI 2017 FLÄCHE 1,5 HA PLATZIERUNG 2. PREIS

Der Hafenbereich wird von störenden Elementen befreit, um die Sicht auf den Rhein zu ermöglichen. Entlang der frei geräumten Kulisse entsteht der Hafenbalkon, eine dem Promenieren und dem Aufenthalt am Wasser gewidmete Zone. Die längs des Rheins verlaufenden und den Hafenbereich querenden Rad- und Fußwege werden sortiert um die Orientierung zu vereinfachen. Zwischen den Wegen spannen sich zwei Plätze auf. Der südliche Platz erstreckt sich über die Länge der gesamten Kaimauer. Er ist dem Aufenthalt am Wasser gewidmet und integriert die beiden Kräne mit ihren Gleisen

Weiterlesen »

Künstlerdorf Schöppingen

KRAFTWERK KÜNSTLERDORF SCHÖPPINGEN

Wohnen Arbeiten Ausstellen

PROJEKT WETTBEWERB KRAFTWERK KÜNSTLERDORF SCHÖPPINGEN ORT SCHÖPPINGEN AUSLOBER GEMEINDE SCHÖPPINGEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG MAI BIS JULI 2017 FLÄCHE 3,5 HA PLATZIERUNG 2. PREIS

Das idyllische Künstlerdorf Schöppingen ist vom Spannungsfeld zwischen der Wohn- und Arbeitsstätte der Künstler und der öffentlichen Bedeutung als Ausstellungsgelände und Veranstaltungsort geprägt. Im südlichen Teil dominieren großkronige, alte Bäume das Bild. Der nördliche Hof steht hingegen in einem Hain kleinkroniger Obstbäume. Vorhandene dichte Gehölzgruppen werden ausgelichtet, sodass die beiden Höfe visuell miteinander verknüpft sind. Jede der beiden Hofanlagen gruppiert sich um einen kleinen Platz, von dem aus die Gebäude erschlossen werden. An den davon abgewandten Süd- und Westseiten der Hofanlagen befinden sich die Rückzugsräume

Weiterlesen »

Blankenheim Weiherpark

NEUE TALLANDSCHAFTEN

Zurück zur Landschaft

PROJEKT UMGESTALTUNG WEIHERPARK ORT BLANKENHEIM AUFTRAGGEBER GEMEINDE BLANKENHEIM LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN HEIMSPIEL ARCHITEKTEN, MÜNSTER PLANUNG SEIT 2016 REALISIERUNG AB 2018 FLÄCHE 5 HA

Im Laufe der Jahrzehnte wurden der Blankenheimer Weiher und sein Umfeld mehrfach überformt. Aufgrund sich ändernder Ansprüche wurden Nutzungen entfernt und neue hinzugefügt. Mit der Schließung des Freibads ist ein großer Nutzungsanlass verloren gegangen. Dadurch sind große Teile des Giesenbachtals nicht mehr zugänglich. Zugleich sind viele der baulichen Anlagen im Park sanierungsbedürftig und ein Großteil der Pflanzungen ist unzureichend gepflegt. Vor dem geschichtlichen Hintergrund wird mit der Umgestaltung des Weiherparks keine weitere Gestaltungsschicht ergänzt. Stattdessen werden die historischen Spuren und vorhandenen Qualitäten herausgearbeitet und sinnvoll erweitert.

Weiterlesen »

Bottrop Kulturzentrum

DREI RÄUME

August-Everding Kulturzentrum Bottrop

PROJEKT AUGUST-EVERDING KULTURZENTRUM ORT BOTTROP AUFTRAGGEBER STADT BOTTROP LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN HEINRICH BÖLL ARCHITEKT, ESSEN PLANUNG SEIT 2017 REALISIERUNG AB 2018

Durch eine neue Zonierung werden Räume klar ablesbar gemacht, es wird eine eindeutige Wegeführung erreicht. Der öffentliche Raum wird als Aufenthalts- und Veranstaltungsort nutzbar und der Kulturaspekt wird erlebbar.

Klimagerechte Aufwertung Die vorhandenen Platanen stellen ein großes gestalterisches und stadtklimatisch Potential dar, und werden erhalten. Der derzeit fast vollständig versiegelte und als Parkplatz genutzte Hof des Kulturzentrums wird teilentsiegelt, und durch begrünte Flächen gegliedert. Für die verbleibenden befestigten Flächen wird ein ökologischer Pflasterstein vorgeschlagen, der das Regenwasser über die Fugen ableitet. Je nach Nutzungsintensität sind die Fugen breit

Weiterlesen »

Monheim Alter Markt

DIE WIEDERENTDECKUNG DER ALTSTADT

Alter Markt in Monheim am Rhein

PROJEKT ALTER MARKT ORT MONHEIM AM RHEIN AUFTRAGGEBER STADT MONHEIM LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG 2015 BIS 2017 REALISIERUNG 2016 BIS 2018 FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Der Alte Markt war in der mittelalterlichen Stadt der zentrale Platz. Mit zahlreichen historischen Gebäuden, den großen alten Linden, dem Marktbrunnen und dem Gerichtskreuz hat er das Potential zu einem attraktiven Altstadtplatz. Die Relikte der Befestigungsanlage zusammen mit dem Zollhaus und den mittelalterlichen Gassen wie der Freiheit und der Zollstraße verstärken den historischen Charakter dieses Stadtraums. Ein besonderes Potential ist zudem seine Lage an der Höhenkante von der Stadt zur Landschaft. Der Marktplatz liegt ca. 3m höher als die Kapellenstraße und

Weiterlesen »

Revierparks 2020

ZUKUNFT UND HEIMAT

Integriertes Handlungskonzept Revierparks 2020

PROJEKT IHK REVIERPARKS 2020 ORT METROPOLE RUHR AUFTRAGGEBER REGIONALVERBAND RUHR LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN IN ARBEITSGEMEINSCHAFT MIT RHA REICHER HAASE ASSOCIIERTE UND SDS_UTKU PLANUNG JANUAR BIS MAI 2017

Zwischen Duisburg und Dortmund entstanden in den 1970er-Jahren fünf Revierparks als Freizeit- und Erholungsorte für die hart arbeitende Bevölkerung. Alle Parks wurden mit damals innovativen Einrichtungen aus Freizeithäusern, Spiel- und Sportangeboten, sowie Frei- und Wellenbädern ausgestattet. Der Freiraum mit großen Waldbereichen war ebenfalls wichtiger Bestandteil des Grün- und Erholungskonzepts. Heute sind die Parks in die Jahre gekommen und die Bedeutung der Freiflächen hat sich verändert: Sie dienen als wichtige klimatische Ausgleichsräume an heißen Tagen, sind Habitate für Flora und Fauna und

Weiterlesen »

ASGS Gymnasium Marl

BETEILIGUNG IN DREI ETAPPEN

Schülerbeteiligung Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasium in Marl

PROJEKT SCHULHOFUMGESTALTUNG ALBERT-SCHWEITZER-GESCHWISTER-SCHOLL-GYMNASIUM ORT MARL-MITTE AUFTRAGGEBER STADT MARL LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN DURCHFÜHRUNG HERBST 2016

Innerhalb des Projektes zur Schulhofumgestaltung des Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Marl wurden wir mit der Durchführung eines 3-stufigen Beteiligungsverfahrens beauftragt. Ziel dieses Verfahrens war eine ausführliche Nutzerbewertung des Status Quo und eine Abfrage von Zielsetzungen für die Umgestaltung.

Stufe 1 – Nutzeralltag Das Hauptaugenmerk lag auf dem Nutzeralltag der Zielgruppe. Anhand einer Plakatabfrage in neun Klassenverbänden, der Oberstufe und der Lehrerschaft wurden Fragen zu den Themen Verortung, Meinung, Gefühl und Wunsch gestellt, um die Schulwelt der Nutzer kennenzulernen. Wir fragten zum Beispiel, welche Orte auf dem Schulhof für gut oder nicht gut gehalten werden, welche

Weiterlesen »

Black Circle Square

BLACK CIRCLE SQUARE

Ein Kunstwerk von Massimo Bartolini für die Emscherkunst 2016

PROJEKT BLACK CIRCLE SQUARE ORT CASTROP-RAUXEL, EMSCHERTALHOF BAUHERR EMSCHERGENOSSENSCHAFT KÜNSTLER, ENTWURF MASSIMO BARTOLINI PLANUNG LPH 1 BIS 3 TEILWEISE UND LPH 4 BIS 8 PLANERGRUPPE OBERHAUSEN REALISIERUNG 2015 BIS 2016 FLÄCHE L/ B/ H = 10,50m/ 10,50m/ 5,50m FOTOS ROMAN MENSING UND THORSTEN ARENDT LINKS MASSIMO BARTOLINI / BLACK CIRCLE SQUARE / EMSCHERKUNST

Im Rahmen der Emscherkunst 2016 errichtete die Emschergenossenschaft das Kunstwerk „Black Circle Square“ nach dem Entwurf des italienischen Künstlers Massimo Bartolini. Dabei handelt es sich um einen in Stahlbetonbauweise errichteten „Garten ohne Bäume“ (Bartolini). Die quadratische Gartenfläche mit 10,50m Kantenlänge wird von einer Mauer (Höhe 1,25m) umgeben und birgt in

Weiterlesen »

Neue Bahnstadt Opladen

GRÜNES KREUZ

Die Parkanlage in der neuen bahnstadt opladen

PROJEKT NEUE BAHNSTADT OPLADEN – GRÜNES KREUZ ORT LEVERKUSEN-OPLADEN BAUHERR NBSO GMBH; STADT LEVERKUSEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN ARBEITSGEMEINSCHAFT B.A.S. KOPPERSCHMIDT & MOCZALA, DORTMUND MIT WGF, NÜRNBERG UND IB KÜHNERT, BERGKAMEN; LPH 6 BIS 8: PLANERGRUPPE OBERHAUSEN REALISIERUNG 2012 BIS 2016 FLÄCHE 7 HA FOTOS CLAUDIA DREYSSE

In Leverkusen entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks ein neuer Stadtteil – die „neue bahnstadt opladen“. Seit 2012 durften wir bei der Realisierung des 1. Preises aus dem kooperativen städtebaulichen Wettbewerb mitwirken. Verfasser des Entwurfs ist die Arbeitsgemeinschaft B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH, Dortmund mit WGF, Nürnberg und dem Ingenieurbüro Kühnert, Berkamen (Verkehrsplanung). Wir haben in den vergangenen vier Jahren die

Weiterlesen »

Klanggarten Köln

OFFENE VIELFALT UND STRUKTUR

Außenanlagen der Siedlung Klanggarten in Köln-Porz

PROJEKT SIEDLUNG KLANGGARTEN ORT KÖLN-PORZ BAUHERR WSG WOHNUNGS- UND SIEDLUNGS GMBH, DÜSSELDORF LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN PBS ARCHITEKTEN PLANUNGSGESELLSCHAFT MBH, AACHEN WEITERE PLANER FÜRST LANDSCHAFTSARCHITEKTUR, DÜSSELDORF PLANUNG MEHRFACHBEAUFTRAGUNG 2011, 1. RANG MIT SCHMITZ ARCHITEKTEN, KÖLN; ENTWURFSPLANUNG 2011 BIS 2013 REALISIERUNG HAUS 5: 07/2014 BIS 01/2015; HAUS 1 + 2: 12/2014 BIS 05/2015; HAUS 3 + 4: ab 06/2016 FLÄCHE 7.200m²

Die Siedlung Klanggarten aus den 1960er Jahren wurde modernisiert und durch Neubauten harmonisch ergänzt. Zukünftig bietet das Quartier Klanggarten die Qualität eines kleinen Stadtviertels mit vielfältigen Angeboten für unterschiedliche Nutzer. Für kinderreiche Familien, Menschen mit eingeschränkter Mobilität und moderne Lebensgemeinschaften wurde Raum in Neubauten geschaffen.

Weiterlesen »

HRW Standort Bottrop

FORM FÜR FUNKTION

Außenanlagen der Hochschule Ruhr West am Standort Bottrop

PROJEKT HOCHSCHULE RUHR WEST – STANDORT BOTTROP ORT BOTTROP BAUHERR BLB NRW, MÜNSTER LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN H4A ARCHITEKTEN, DÜSSELDORF PLANUNG 2011 BIS 2013 REALISIERUNG 2013 BIS 2015 FLÄCHE 4.000m² FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Die Freiraumgestaltung der Hochschule Ruhr West am Standort Bottrop folgt der Grundkonzeption einer einheitlichen Flächenstruktur für das Gesamtgrundstück. Alle Nutzungen im Freiraum werden formal auf einer Fläche zusammengefügt, deren Grad der Befestigung variiert. Die Grundstruktur geht von einer quadratischen Rasenfugenplatte aus, die einen großen Teil der technisch notwendigen Nutzungen wie Zufahrten, Stellplätze, Platzflächen, Fassadenreinigung etc. ermöglicht und eine Reduzierung der Versiegelung um bis zu 40% bewirkt. Dort, wo geschlossene Oberflächen notwendig

Weiterlesen »

MLK Gesamtschule Marl

LERNEN IM PARK

Außenanlagen der Martin-Luther-King Gesamtschule in Marl

PROJEKT MARTIN-LUTHER-KING GESAMTSCHULE, SOZIALE STADT MARL-HÜLS-SÜD ORT MARL AUFTRAGGEBER STADT MARL LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG 2013 REALISIERUNG 2014 BIS 2015 FLÄCHE 11.200m² FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Die Martin-Luther-King-Schule in Marl ist eine Gesamtschule für die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Ein Neubau für die Klassenstufen 9 bis 10 machte die Neuordnung des Außengeländes erforderlich. Der bestehende Schulhof wirkt wie ein Park. Die großen Wiesenflächen mit altem Baumbestand werden von den Bewohnern der umliegenden Stadtteile als öffentliche Grünanlage genutzt. Diese große Stärke wurde genutzt und weiter ausgebaut. Im Zuge des Förderprogramms „Soziale Stadt“ ist ein vielfältig nutzbarer Außenbereich entstanden, der auch das benachbarte Jugendkulturzentrum integriert. Das Konzept greift die

Weiterlesen »

Hörsaalzentrum Essen

FREIRÄUME AM HÖRSAALZENTRUM

Das neue Hörsaalzentrum der Universität Duisburg-Essen in Essen

PROJEKT HÖRSAALZENTRUM ORT ESSEN AUFTRAGGEBER BAU- UND LIEGENSCHAFTSBETRIEBE NRW LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN FUNKE + POPAL ARCHITEKTEN, OBERHAUSEN PLANUNG 2011 BIS 2013 REALISIERUNG 2013 BIS 2014 FLÄCHE 1.700 M² FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Das Hörsaalzentrum liegt unmittelbar an der Gladbecker Straße. Es bietet aufgrund seiner baulichen Struktur einen Verbindungsraum zwischen der Planstraße im Norden mit dem daran anschließenden Campus und dem neuen Park im Süden. Das Gelände steigt nach Westen und zum Park relativ stark an. Die vorgefundene Topografie bietet die Chance, Freiräume zu schaffen, die zwischen den unterschiedlichen Nutzungsebenen vermitteln. Im Norden führt eine befahrbare Rampe zum Campus-orientierten Eingang. Zum Gehweg der Planstraße fängt

Weiterlesen »

CultNature

CULTNATURE

Naturvergnügen und Energienatur

PROJEKT CULTNATURE – BIO-URBANE-PARKLANDSCHAFTEN ORT EIN FIKTIVER BERGBAUFOLGESTANDORT IM EMSCHER LANDSCHAFTSPARK AUFTRAGGEBER KLA KIPARLANDSCHAFTSARCHITEKTEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG WORKSHOP 2013

Im Rahmen des Workshops CultNature „Bio-Urbane-Parklandschaften“ werden zwei Testentwürfe auf der Grundlage einer fiktiven Bergbaufläche entwickelt. Dabei wird die Idee des Modells „CultNature“ aufgegriffen sowie planerisch und gestalterisch umgesetzt. Auf einem brachliegenden Bergbaufolgestandort entsteht eine „Bio-Urbane-Parklandschaft“. Die insgesamt 145 ha große ehemalige Bergbaufläche entspricht einer typischen Zentralschachtanlage mit großem Haldenareal im suburbanen Raum. Die Fläche grenzt südwestlich im Bereich der Gleisanlagen an ein Wohngebiet und ein Gewerbegebiet an. Das Haldenareal hingegen wird umrandet von Grün- und Waldflächen, sowie landwirtschaftlicher Nutzfläche. Auf dem 29 ha großen ehemaligen Betriebsgelände ist nur noch die

Weiterlesen »

BMG Bonn

DAS HAUS IM PARK

Freianlagen des neuen Bundesministeriums für Gesundheit in Bonn

PROJEKT BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT BMG ORT BONN BAUHERR BUNDESAMT FÜR BAUWESEN UND RAUMORDNUNG, BONN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN PETZINKA PINK ARCHITEKTEN, DÜSSLEDORF WETTBEWERBSGEWINN 2004 PLANUNG 2005 BIS 2007 REALISIERUNG 2006 BIS 2008 FLÄCHE CA. 1,1 HA FOTOS TOMAS RIEHLE

DAS KONZEPT Prägender Aspekt des Standorts der zwei Bundesministerien BMVL und BMG ist die parkähnliche Struktur des ehemaligen Militärgeländes mit seinem hervorragenden Baumbestand. Eingebettet in diesen Park wird die Idee der ‚Bundesachse’ als verbindendes Element der zwei Gebäudekomplexe in Form eines grünen Teppichs fortentwickelt. Darin präsentieren sich die beiden Hochhäuser des Ensembles. DER PARK Gemeinsame Oberfläche ist der Rasen. Alle Befestigungen sind als Intarsien

Weiterlesen »

Lennestadt-Meggen

SCHATZSUCHE – WEGE DER KOSTBARKEITEN

Lennestadt-Meggen: Neugestaltung Bahnhof – Lenneufer – Siciliaschacht

PROJEKT NEUGESTALTUNG BAHNHOF – LENNEUFER – SICILIASCHACHT ORT LENNESTADT MEGGEN AUFTRAGGEBER STADT LENNESTADT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WETTBEWERB PLANUNGSWERKSTATT 2013, 1. PREIS PLANUNG SEIT 2013

BERG UND TAL Die Siedlungsentwicklung an der Lenne ist durch die besondere Topographie des Sauerlands beeinflusst. Der sehr präsente Dialog von Berg und Tal wird in Lennestadt akzentuiert durch die Bergbaugeschichte. Die Blickbeziehungen vom Plateau zur Mitte und zu den Schätzen des Ortes machen in Lennestadt-Meggen den besonderen Reiz aus. Sie gilt es heraus zu arbeiten. Topographie und „kostbare Unterwelt“ wirken hier am Ort zusammen. Die Schatzsuche am Berghang lässt Kunstlandschaften entdecken, die in ihrer harten Gestalt an die

Weiterlesen »

Wohnüberbauung Herti 6

WOHNINSELN IM PARK

Wohnüberbauung Herti 6 in Zug in der Schweiz

PROJEKT WOHNÜBERBAUUNG HERTI 6 ORT ZUG, SCHWEIZ BAUHERR ZUG BAUGENOSSENSCHAFT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS, KÖLN PLANUNG 2001 BIS 2003 REALISIERUNG 2003 BIS 2004 FLÄCHE CA. 4 HA FOTOS GUIDO BASELGIA

Flache Wiesen mit Obstbäumen – das prägende Element der Lorze-Ebene wird als Thema für die Umgebung der Wohnbebauung Herti 6 aufgegriffen und zum Park kultiviert. Kirschen und Birnen vertreten die Ebene, Kiefern stellen die Verbindung zu den Freiräumen der bestehenden Bebauung her. Die straffe Ordnung der Wohninseln kontrastiert zur lockeren Streuung des lichten Blätterdachs das den Raum in der dritten Dimension begrenzt. Jahreszeiten sind mit den Bäumen erlebbar und auch

Weiterlesen »

Quartier Färberstraße

GLÜCK FÜR DAS QUARTIER!

Wohnbebauung Färberstraße in Düsseldorf

PROJEKT WOHNBEBAUUNG FÄRBERSTRASSE ORT DÜSSELDORF BAUHERR BAUWENS CONSTRUCTION GMBH & CO. KG LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN PETZINKA PINK ARCHITEKTEN, DÜSSELDORF PLANUNG SEIT 2010 REALISIERUNG 2011 BIS 2013 FLÄCHE 8.200M2 FOTOS MAX HAMPEL

AUFTAKT QUARTIERSPLATZ Das Quartier Färberstraße erfährt durch die Umwidmung des ehemaligen Kasernenstandorts in ein hochwertiges Wohngebiet eine deutliche Aufwertung. Dem gesamten Standort wird mit dem Quartiersplatz ein positives Entrée beschert. Gebildet wird der neue Auftakt aus den umlaufenden Bewegungsflächen und dem davon umschlossenen, baumüberstandenen Rasenspiegel, der generationenübergreifend Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten bietet. Er bietet Bänke im lichten Schatten blühender Bäume und durch niedrige Hecken geschützte Sitzplateaus. Sonnige Rasen- und Spielflächen werden zum neuen Treffpunkt im Quartier

Weiterlesen »

Wald Quartier

WALD QUARTIER

Umnutzung des Geländes einer ehemaligen Kinderklinik in Gelsenkirchen

PROJEKT UMNUTZUNG DES GELÄNDES DER EHEMALIGEN KINDERKLINIK AN DER WESTERHOLTER STRASSE ORT GELSENKIRCHEN AUFTRAGGEBER STADT GELSENKIRCHEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WEITERE PLANER REICHER HAASE ASSOCIIERTE, AACHEN WETTBEWERB 2012, 1. PREIS

Die besondere, inselartige Lage des Standorts der ehemaligen Kinderklinik in typisch „Münsteraner Parklandschaft“ stellt ein großes Potential dar. An der Nahtstelle zwischen Stadtwald und Feldflur gelegen, vereint der Stand- ort diese beiden hervorragenden räumlichen Qualitäten, die in dem neuen, hochwertigen Quartier herausgearbeitet werden. Das Quartier bildet eine autarke Einheit, die ein Leben in Einklang mit der Natur, bei gleichzeitiger Nähe zur Stadt ermöglicht. Energieversorgung, Wasser- und Stoffkreisläufe, der Schutz der Naturräume, Mobilität sowie das gemeinschaftliche Zusammenleben

Weiterlesen »

Bochum Synagoge

STEINERNES PLATEAU UND SANFTE RASENKUPPE

Freianlagen Neubau Synagoge und Gemeindezentrum der jüdischen Gemeinde Bochum Herne Hattingen in Bochum und Neugestaltung Erich-Mendel-Platz

PROJEKT NEUBAU SYNAGOGE UND GEMEINDEZENTRUM, NEUGESTALTUNG ERICH-MENDEL-PLATZ ORT BOCHUM BAUHERR JÜDISCHE GEMEINDE BOCHUM HERNE HATTINGEN, STADT BOCHUM LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN PETER SCHMITZ ARCHITEKTEN, KÖLN PLANUNG 2005 BIS 2006 REALISIERUNG 2006 BIS 2008 FLÄCHE 8.000 M2 FOTOS THOMAS MAYER

Die Synagoge wird zu einem prägnanten Zeichen an einem der Stadteingänge in Bochum. Mit seinem prägenden Baumbestand und den grünen Raumkulissen knüpft der Standort an die Qualitäten des nördlich angrenzenden Stadtparks an. 

Die auf dem Grundstück vorhandenen Bäume stiften Atmosphäre und Maßstab und bleiben erhalten. Der dichte Bewuchs der Böschung zur Castroper Straße wird eingekürzt

Weiterlesen »

Gelsenkirchen Schalker Verein

NEUE RÄUME

Städtebauliche Entwicklung, Verkehrsplanung und Platzgestaltung Bastionsplatz – Festplatz – Bunkervorplatz – Bunkerunterwelt

PROJEKT SCHALKER VEREIN ORT GELSENKIRCHEN BAUHERR STADT GELSENKIRCHEN, NRW.URBAN GMBH LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WEITERE PLANER TOR 5 ARCHITEKTEN, BOCHUM STÄDTEBAULICHER WETTBEWERB 2001, 1. PREIS  PLANUNG ENTWURFSPLANUNG ENTRÉE SCHALKER VEREIN 2003 BIS 2008  REALISIERUNG 1. BAUABSCHNITT (BASTIONSPLATZ UND FESTPLATZ) 2009; 2. BAUABSCHNITT (BUNKERVORPLATZ) 2011 BIS 2013; 3. BAUABSCHNITT (BUNKERUNTERWELT) 2015 BIS 2016  GESAMTFLÄCHE CA. 35HA  PLATZFLÄCHEN CA. 4HA  BESONDERES AUSGEZEICHNET MIT DEM NORDRHEIN-WESTFÄLISCHEN LANDSCHAFTSARCHITEKTURPREIS 2014; AUSGEZEICHNET MIT DEM FÖRDERPREIS „STADT MACHT PLATZ – NRW MACHT PLÄTZE“ 2002  FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Aufgrund der langen Brachzeiten stand auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerkes Schalker Verein, ein Stück ‚second-hand-Natur‘ zur Verfügung. Im Zuge eines städtebaulichen

Weiterlesen »

Dormagen Marktplatz

NEHMEN SIE PLATZ!

Neugestaltung des Marktplatz Dormagen

PROJEKT MARKTPLATZ ORT DORMAGEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN BAUHERR STADT DORMAGEN PLANUNG 2005 BIS 2008 REALISIERUNG 2008 BIS 2009 FLÄCHE 8.000 M2 FOTOS THOMAS MAYER Der Marktplatz in Dormagen hat heute nicht mehr die Funktion eines Marktes, er trägt nur noch seinen Namen. Als Stadtplatz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Innenstadt ist der Markplatz Dormagen heute zum Ort der Ankunft, des Umsteigens, also zu einem Platz der Bewegung und damit gleichzeitig auch zum Platz der Ruhepausen geworden.

Der neu gestaltete Platzbereich ist der Ort, wo man auf den Bus wartet, das Kommen und Gehen beobachtet, das Treiben auf dem Platz genießt. Die Fläche des Platzes ist mit hochwertigem Betonstein belegt.

Weiterlesen »

Bühne im neuen Quartierpark (Foto: Claudia Dreyße)

Bochum Wendenplatz

ZUERST DER PARK

Neugestaltung Wendenplatz und Quartierspark in Bochum

PROJEKT WENDENPLATZ ORT BOCHUM-STAHLHAUSEN BAUHERR STADT BOCHUM LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN PLANUNG WERKSTATTVERFAHREN BOCHUM WESTEND 2008, 1. RANG TEILBEREICH WENDENPLATZ; BÜRGERBETEILIGUNG 2008; ENTWURFSPLANUNG 2008 BIS 2009 REALISIERUNG 1. BA 2009 BIS 2010 FLÄCHE 4.300 M² FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Die Gestaltung des Wendenplatzes leitet sich aus der Rahmenplanung für das Bochumer Westend ab. Darin entwickelten wir die Idee eines Platzes rund um den Hochbunker an der Ecke Wattenscheider Straße/ Gahlensche Straße. Der Wendenplatz soll unter Einbeziehung der Verkehrsflächen der Jütenstraße im Anschlussbereich der Kreuzung eine repräsentative Adresse bilden und im Norden den bestehenden Quartierspark einbeziehen. Im ersten Schritt wurde der Park nördlich des Hochbunkers realisiert. Nach Ideen aus

Weiterlesen »

Bremen Wallanlagen

DAS BLAUE BAND – ES GILT, EIN ZEICHEN ZU SETZEN

Raumzeichen in den Wallanlagen in Bremen

PROJEKT WALLANLAGEN – DAS BLAUE BAND ORT BREMEN AUFTRAGGEBER STADTGRÜN BREMEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WETTBEWERB KÜNSTLERISCHER RELISIERUNGSWETTBEWERB 2001, 1. PREIS PLANUNG IN TEILABSCHNITTEN 2001 BIS 2006 REALISIERUNG IN TEILABSCHNITTEN 2002 BIS 2007 FOTOS FRANK ELSCHNER

Der Graben der alten Stadtbefestigung mit seinen Brücken ist umgeformt worden zu Flussschleifen, die durch Straßendämme voneinander getrennt sind. Röhrenartige Durchlässe in den immer breiter werdenden Dämmen sorgen für die Verbindung der einzelnen Wasserflächen. Der ruhige Wasserspiegel als prägendes und verbindendes Element der Wallanlagen ist nicht (mehr) wahrnehmbar. Zu breit sind die Straßendämme geworden, zu stark dominiert in diesen Zäsuren der Autoverkehr. Die spiegelnde

Weiterlesen »

Waldreich Brilon

WIESENLAND UND WALDREICH

Landschaftstherapeutischer Park im Waldreich Brilon

PROJEKT LANDSCHAFTSTHERAPEUTISCHER PARK IM WALDREICH BRILON ORT BRILON AUFTRAGGEBER STADT BRILON LANDSCHAFTSARCHITEKTEN ARBEITSGEMEINSCHAFT PLANERGRUPPE GMBH OBERHAUSEN UND B.A.S. KOPPERSCHMIDT & MOCZALA, DORTMUND  PLANERGRUPPE WALDPARK STATIONEN 2, 3, 4, 5, 7, 8, 9, 10, 11 LP 1–9, KURPARK STATIONEN 1, 12, 13 LP 8 UND 9 B.A.S. KURPARK STATIONEN 1, 12, 13 LP 1–7 MEHRFACHBEAUFTRAGUNG 2012 PLANUNG 2012 BIS 2013 REALISIERUNG 2013 BIS 2015 FOTOS CLAUDIA DREYSSE

Der landschaftstherapeutische Park in Brilon arbeitet den Kontrast zwischen offenem, sanftem Wiesental und bewaldeten, steilen Waldhängen heraus. Das Wiesental mit seinem schönen Baumbestand, den duftenden Blumenwiesen und hügeligen Weiden präsentiert sich großzügig geöffnet. Wichtige Blickachsen zur Stadt, zur Propsteikirche, zu den

Weiterlesen »

HRW Campus Mülheim

KONZENTRATION UND IDENTITÄT

Freianlagen des Campus der Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr

PROJEKT HOCHSCHULE RUHR WEST – CAMPUS MÜLHEIM AN DER RUHR ORT MÜLHEIM AN DER RUHR BAUHERR BLB NRW, DÜSSELDORF LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN ARCHITEKTEN ARBEITSGEMEINSCHAFT HPP HENTRICH PETSCHNIGG & PARTNER, DÜSSELDORF UND ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS, KÖLN PLANUNG 2011 BIS 2015 REALISIERUNG INFRASTRUKTUR UND HOCHBAU 2012 BIS 2016, FREIANLAGEN 2014 BIS 2016 FLÄCHE 4,5HA FOTOS CLAUDIA DREYSSE BESONDERES GEWINNER iF DESIGN AWARD 2017

STÄDTEBAULICHE STRUKTUR Die neue Hochschule Ruhr West konzentriert sich auf einen identitätsstiftenden Platz. Mit dieser einladenden Geste wird der neue Campus im bestehenden Quartier verankert. Die Gebäude mit gemeinschaftlicher Nutzung zentrieren den Campus in der Öffentlichkeit und die

Weiterlesen »

Parkautobahn A42

Parkautobahn A42

DIE ANDERE AUTOBAHN

Neuinterpretation und Umgestaltung der Autobahn 42 zur Parkautobahn im Emscher Landschaftspark

PROJEKT PARKAUTOBAHN A42 – NEUINTERPRETATION UND UMGESTALTUNG DER BUNDESAUTOBAHN 42 ZUR PARKAUTOBAHN IM EMSCHER LANDSCHAFTSPARK ORT A42 ZWISCHEN CASTROP-RAUXEL UND KAMP-LINTFORT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN UND FOUNDATION 5+ LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, KASSEL AUFTRAGGEBER ARBEITSGEMEINSCHAFT PARKAUTOBAHN STRECKE 60KM KONZEPTION 2005 MACHBARKEITSSTUDIE 2007 PLANUNG UND UMSETZUNG SEIT 2008 FOTOS SIMON BIERWALD, CLAUDIA DREYSSE, FOUNDATION 5+, PLANERGRUPPE OBERHAUSEN

Eine Autobahn im urbanen Kontext – mit ihrer Barrierewirkung, ihren Zerschneidungseffekten und Emissionen – lässt sich nicht wegdiskutieren. Sie muss durch technische und gestalterische Maßnahmen in das Gefüge einer Metropolregion wie das Ruhrgebiet integriert werden. Sie ist nicht nur die schnelle Verbindung zwischen Wohnort und Arbeitsplatz, zwischen Produktion und

Weiterlesen »

Universitätsplatz Fulda

DIE NEUE GROSSZÜGIGKEIT

Universitätsplatz und Borgiasplatz in Fulda

PROJEKT UNIVERSITÄTSPLATZ UND BORGIASPLATZ ORT FULDA BAUHERR STADT FULDA LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WEITERE PLANER REITH + WEHNER ARCHITEKTEN, FULDA, AG LICHT, BONN PLANUNG 2003 BIS 2010 REALISIERUNG 2008 BIS 2012 FLÄCHE CA. 6300M² FOTOS CLAUDIA DREYSSE An der Nahtstelle zwischen historischer Altstadt und Gründerzeitviertel bringt der Universitätsplatz einen großzügig nutzbaren und offen gestalteten Stadtraum an die Altstadt heran. Er vermittelt zwischen dem kleinräumigen mittelalterlichen Grundriss der Altstadt und dem klaren Raster der gründerzeitlichen Stadterweiterung Richtung Bahnhof.

Der markante Solitär des denkmalgeschützten Karstadtgebäudes von Sepp Ruf dominiert den Platz. Durch den Neubau der maroden Garage ergab sich die Gelegenheit, den Universitätsplatz neu zu gestalten und damit Andienung und

Weiterlesen »

Marktplatz Gelsenkirchen-Erle

EIN PASSEPARTOUT FÜR DEN MARKT

Neugestaltung Marktplatz Gelsenkirchen-Erle

PROJEKT MARKTPLATZ ERLE ORT GELSENKIRCHEN-ERLE BAUHERR STADT GELSENKIRCHEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN BÜRGERBETEILIGUNG 2008, VERSCHIEDENE DISKUSSIONSRUNDEN UND PLANUNGSCAFÉS MIT BÜRGERN UND POLITIK PLANUNG 2008 BIS 2009 BIS 2011 FLÄCHE 4.300M² FOTOS CLAUDIA DREYSSE Viele Jahre wartete Erle auf die Aufwertung seines Marktplatzes am Straßenkreuz von Marktstraße und Darler Straße. Nachdem die Bürger sich sehr intensiv mit den Gestaltungsvorschlägen zum Platzumbau auseinandergesetzt hatten, war es 2009 möglich, den politischen Gremien den erarbeiteten Entwurf zur Entscheidung vorzulegen. Zwei Jahre später sind nun die Bauarbeiten abgeschlossen, der Markplatz Erle erstrahlt in neuem Glanz.

Zentrales Anliegen des Entwurfes ist es, den Platzcharakter an Stelle des Straßenkreuzes zu stärken: Der gesamte Platz ist

Weiterlesen »

Erlebnisraum Römerstrasse

DIE SEHNSUCHT NACH DEM LAND DER PINIEN

Erlebnisraum Römerstraße

PROJEKT ERLEBNISRAUM RÖMERSTRASSE ORT AGRIPPASTRASSE VON DAHLEM BIS KÖLN, VIA BELGICA VON KÖLN BIS BAESWEILER AUFTRAGGEBER STADT ERFTSTADT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WEITERE PLANER NOWAKTEUFELKNYRIM, DÜSSELDORF; REICHER HAASE ASSOCIIERTE, AACHEN WETTBEWERB KOOPERATIVES VERFAHREN 2008, GEWINNER PLANUNG SEIT 2008 REALISIERUNG SEIT 2013 STRECKE CA. 80 KM

FASZINATION RÖMERSTRASSE Zentraler Ausgangspunkt der Überlegungen ist die faszinierende Vorstellung, dass dieser Raum Germaniens schon um Christi Geburt ein intensiv erschlossener und wirtschaftlich wie kulturell auf hohem qualitativem Niveau genutzter Raum war. Dass wir noch heute auf diesen Spuren wandeln oder man sie aus der Luft im Acker sehen können, macht die zweite Faszination aus. Mit dem Netzwerk Römerstraße soll die Vielschichtigkeit

Weiterlesen »

Zollverein Park

DER ZOLLVEREIN PARK – EIN PARK ENTSTEHT

Freianlagen des UNESCO Welterbes Zollverein in Essen

PROJEKT ZOLLVEREIN PARK – FREIANLAGEN DES UNESCO WELTERBES ZOLLVEREIN ORT ESSEN BAUHERR 2005 BIS 2014 NRW.URBAN GMBH, DORTMUND TREUHÄNDERISCH FÜR DIE STIFTUNG ZOLLVEREIN, ESSEN; SEIT 2015 STIFTUNG ZOLLVEREIN, ESSEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN PLANERGRUPPE OBERHAUSEN WEITERE PLANER IM TEAM OBSERVATORIUM, ROTTERDAM (KUNST), F1RSTDESIGN, KÖLN (ORIENTIERUNGSSYSTEM), LICHT KUNST LICHT, BONN (BELEUCHTUNGSKONZEPT) PLANUNG SEIT 2005 REALISIERUNG 1. BA 2005 BIS 2006; 2. BA 2007 BIS 2009; 3. BA 2010 BIS 2014; 4. BA 2016 BIS 2019 FLÄCHE CA. 80HA GESCHICHTE 1986 – GUTACHTEN ZUR UMNUTZUNG DER ZECHENSTANDORTE ZOLLVEREINS IM STADTRÄUMLICHEN GESAMTZUSAMMENHANG DES ESSENER NORDENS (PLANERGRUPPE); 1990ER JAHRE – ANPASSUNG VON TEILEN DER FREIRÄUMLICHEN INFRASTRUKTUR IM RAHMEN

Weiterlesen »