Revierparks 2020

Zukunft und Heimat

Integriertes Handlungskonzept Revierparks 2020

Übersichtskarte © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Übersichtskarte © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku

Revierpark Wischlingen – „Park erleben – Natur erlernen“ © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Revierpark Mattlerbusch - Mobilitätshub © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Revierpark Mattlerbusch – Mobilitätshub © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Heimat und Ereignis © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Heimat und Ereignis © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Lebendige Heimat © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Lebendige Heimat © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku

Projekt: IHK Revierparks 2020

Ort: Metropole Ruhr

Auftraggeber: Regionalverband Ruhr

Landschaftsarchitekten: Planergruppe Oberhausen in Arbeitsgemeinschaft mit RHA Reicher Haase Associierte und SDS_Utku

Planung: Januar bis Mai 2017



Geschichte des Revierparks
Zwischen Duisburg und Dortmund entstanden in den 1970er-Jahren fünf Revierparks als Freizeit- und Erholungsorte für die hart arbeitende Bevölkerung. Alle Parks wurden mit damals innovativen Einrichtungen aus Freizeithäusern, Spiel- und Sportangeboten, sowie Frei- und Wellenbädern ausgestattet. Der Freiraum mit großen Waldbereichen war ebenfalls wichtiger Bestandteil des Grün- und Erholungskonzepts.

Aktuelle Nutzung
Heute sind die Parks in die Jahre gekommen und die Bedeutung der Freiflächen hat sich verändert: Sie dienen als wichtige klimatische Ausgleichsräume an heißen Tagen, sind Habitate für Flora und Fauna und große Speicherflächen bei Regenereignissen.

Förderprogramm zur Modernisierung
Auch der soziale Faktor von kostenlos nutzbaren Parks spielt in manchen Stadtteilen eine große Rolle und dient dazu, die Umweltgerechtigkeit zu verbessern und sozialen Disparitäten entgegenzuwirken. Der erforderliche Umbau ist mit erheblichen Modernisierungsmaßnahmen verbunden, für die nun die Chance besteht, über das EFRE-Förderprogramm „Grüne Infrastruktur“ die Parks für die Zukunft neu auszurichten.

Auf der Grundlage unseres gemeinsam mit RHA und sds_utku erarbeiteten Integrierten Handlungskonzepts „Zukunft und Heimat: Revierparks 2020“ wurden im Dezember 2017 die fünf Revierparks von Duisburg bis Dortmund in die Förderempfehlung im Rahmen des 2. Calls zum EFRE-Förderprogramm „Grüne Infrastruktur“ aufgenommen.

Umfang und Ziele
Das Fördervolumen beträgt über 28 Mio. EUR und soll für die Überarbeitung der Parks des Regionalverbands Ruhr genutzt werden. Ziel ist eine nachhaltige Entwicklung der Klima- und Umweltbedingungen. Dabei gehört die Verbesserung des Zugangs zum Grün, besonders in benachteiligten Stadtteilen ebenso dazu, wie die Vernetzung von Grün- und Freiraumelementen und die Erhöhung der Biodiversität.


Aufbau des Integrierten Handlungskonzepts © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku
Aufbau des Integrierten Handlungskonzepts © RVR/ Planergruppe/ RHA/ sds_utku

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin

Bianca Porath
Landschaftsarchitektin AKNW

porath@planergruppe-ob.de
0201-747 179 23